Therapie nach Sportverletzungen

Sporttherapie ist ein eigenständiger Fachbereich mit entsprechender Expertise innerhalb der Physiotherapie. Die Sporttherapie richtet sich vor allem an Breiten- und Leistungssportler mit Problemen am Bewegungsapparat. Bei Defiziten werden durch bewegungstherapeutische Massnahmen Kraft, Beweglichkeit, Koordination und Ausdauer spezifisch trainiert. Ausserdem wird die Belastbarkeit des Bewegungsapparates und des Herzkreislaufsystems aufgebaut. Dabei werden Grundlagen der Trainingswissenschaften unter Berücksichtigung der individuellen Problematik angewendet. Sporttherapie dient sowohl der Rehabilitation wie auch der Prävention.

Symptome

Eingeschränkte Bewegungsfähigkeit nach Verletzungen, Operationen oder Überbeanspruchung. Die Sporttherapie wird in solchen Fällen ärztlich verordnet und von spezialisierten Therapeutinnen ausgeführt.

Ursachen

Nach Verletzungen oder Operationen am Bewegungsapparat ist die körperliche Leistungsfähigkeit oftmals eingeschränkt. Gleiches gilt wenn Muskeln, Sehnen und Bänder durch Überbelastung in ihrer Funktion beeinträchtig sind.

Therapie

Bei Sporttherapie liegt der Fokus in der umfassenden Aktivierung der Patientin in Bezug auf ihr Bewegungsverhalten. Das gilt gleichermassen für Patienten aus dem Leistungs-, Breiten- oder Gesundheitssport. Grundlage für die Behandlung und Betreuung der Sportler ist eine exakte Analyse der motorischen Fähigkeiten. Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und Koordination werden unter Berücksichtigung des momentanen Leistungszustandes (Verletzungen, Operationen) beurteilt. Zusammen mit der Sportlerin und dem Arzt wird ein individuelles Behandlungstraining erarbeitet. Dabei werden alle bekannten aktiven trainingstherapeutischen Massnahmen – ergänzt durch die klassischen, passiven Behandlungsmethoden – angewendet.
Ziel der Therapie: Sportler und Sportlerin können ihren Sport wieder optimal ausüben.

Weitere Informationen

UniversitätsSpital Zürich, Physiotherapie Ergotherapie
Tel. +41 44 255 23 74


Prävention von Sportverletzungen

Kreuzbandverletzungen vermeiden

Tennisellbogen: So wird er vermieden

Jogger aufgepasst: Zwei einfache Übungen für die Achillessehne




Wir verwenden Cookies, um unsere Website nutzerfreundlich zu gestalten, sie fortlaufend zu verbessern und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.