Medizinische Trainingstherapie

In der Medizinischen Trainingstherapie MTT wird mittels Kraft-, Ausdauer-, Beweglichkeits- und Koordinationstraining gezielt der Bewegungsapparat sowie das Herz-Kreislaufsystem trainiert. MTT ist aber kein Fitnesstraining im bekannten Sinne, sondern eine Trainingsform, bei welcher der medizinische Aspekt im Vordergrund steht. Kenntnisse aus der Trainings- und Bewegungslehre werden mit Erkenntnissen der Krankheitslehre verbunden. Regelmässige MTT unterstützt Rehabilitationsprozesse und verbessert ungenügende Körperfunktionen.

Symptome

Die Medizinische Trainingstherapie ist angezeigt bei verminderter Belastbarkeit des Bewegungsapparates, allgemein körperlichem Leistungsabbau sowie bei Überlastungsproblemen und chronischen Beschwerden des Bewegungsapparates.

Insbesondere wird MTT angewandt bei:

  • Rückenbeschwerden
  • Erkrankungen des Atem- und Herzkreislaufsystems
  • Osteoporose
  • Nach Operationen

Ursachen

Muskuläre Defizite des Skelett- und Bewegungsapparates können z. B. nach Unfällen und Operationen auftreten. Auch bei unspezifischen Rückenbeschwerden oder chronischen Schmerzen des Bewegungsapparates ist die MTT als Behandlungsmethode sehr erfolgreich. Bei ungenügender körperlicher Leistungsfähigkeit kommt es nicht nur zu einer Unterentwicklung der Muskulatur, sondern zu einer verminderten Qualität der Bänder, Sehnen, Knochen und Knorpel.

Diagnostik

Die Medizinische Trainingstherapie wird vom Arzt verordnet und findet unter physiotherapeutischer Anleitung und Betreuung statt.

Therapie

Ziel der Medizinischen Trainingstherapie ist die Verbesserung oder der Wiederaufbau der körperlichen Leistungsfähigkeit. Mit gezielten Trainingsreizen in den Bereichen Kraft, Beweglichkeit, Koordination und Ausdauer wird eine erhöhte Belastbarkeit des Bewegungsapparates und des Herzkreislaufsystems erreicht. Dies führt zu einer besseren Leistungsfähigkeit am Arbeitsplatz und in der Freizeit.

MTT ist eine aktive Therapieform. Das heisst, die Mitarbeit des Patienten bzw. des Trainierenden ist für einen nachhaltigen Erfolg unbedingt notwendig. Zu Beginn der MTT wird nach einer physiotherapeutischen Untersuchung ein individueller Trainingsplan erstellt. Je nach Krankheitsbild stehen Stabilisations- oder Mobilisationstraining, Kraft-, Koordinations- oder Herzkreislauftraining im Vordergrund.

Ziele:

  • Verbesserung der körperlichen Ausdauer
  • Steigerung der physischen Belastbarkeit und Beweglichkeit unter Berücksichtigung der Schmerzproblematik
  • Verbesserung der Funktionsfähigkeit im Alltag
  • Reduktion der körperlichen Fehlfunktionen

Die medizinische Trainingstherapie wird von spezialisierten Physiotherapeuten durchgeführt. Es wird darauf Wert gelegt, dass der Patient Eigenverantwortung übernimmt und nach einigen Instruktionen in der Lage ist, sein Übungsprogramm selbstständig auszuführen. Das Training erfolgt 2-3 Mal pro Woche und dauert insgesamt 3 Monate. Eine Trainingseinheit dauert zwischen 45 und 60 Minuten.

Das USZ-Training ist auch ein öffentliches Trainingscenter und bietet folgende Vorteile:

  • Professionelle Betreuung durch Physiotherapeuten
  • Individuelle Trainingsberatung
  • Moderne Trainingsgeräte für Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, Koordination und Beweglichkeit
  • Optimale Zusammenarbeit mit Physiotherapie, Ergotherapie und Ärzteschaft (von Vorteil bei Sportverletzungen, nach Operationen, bei Rückenleiden, bei chronischen Schmerzen oder bei Herzkreislaufbeschwerden)

Weitere Informationen

UniversitätsSpital Zürich, Physiotherapie Ergotherapie
Tel. +41 44 255 23 74


Wir verwenden Cookies, um unsere Website nutzerfreundlich zu gestalten, sie fortlaufend zu verbessern und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.