Ambulante kardiale Rehabilitation

Die ambulante kardiale Rehabilitation (AKR) ist eine interdisziplinäre Rehabilitation in Zusammenarbeit mit der Klinik für Kardiologie. Die koronare Herzkrankheit (KHK) ist eine Erkrankung der Herzkranzgefässe. Die sogenannten Koronararterien versorgen das Herz mit Sauerstoff und Nährstoffen. Ablagerungen (Plaques) von Fett, Kalk oder faserigem Bindegewebe in den Koronararterien führen zu einer Verengung der Herzkranzgefässe (Arteriosklerose), die den Blutfluss behindert. Die Folge: Der Herzmuskel wird nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Es können Beschwerden auftreten, die über Schmerzen und Engegefühl in der Brust (Angina pectoris) bis zum Herzinfarkt oder plötzlichem Herztod reichen.

Ziele der ambulanten kardialen Rehabilitation

Die Hauptziele der AKR sind die Verbesserung der Lebensqualität und des kardiovaskulären Risikoprofils. Zudem ist es wichtig das Vertrauen in den eigenen Körper wiederherzustellen und zu erfahren, wie viel Belastung zumutbar ist.

Patientinnen und Patienten

Das Programm richtet sich an Patientinnen und Patienten mit Herzproblemen verschiedenster Art. Dies können Erkrankungen wie ein Herzinfarkt sein oder nach einer Herzoperation. Weiter können auch chronisch herzkranke Patienten (z. B. Patienten mit einer Herzschwäche oder einem angeborenen Herzfehler) wesentlich von einem gezielten Training des Herz-Kreislauf-Systems und der Muskulatur profitieren. Sie alle sind in der AKR herzlich willkommen. Das Trainingsniveau wird individuell der jeweiligen Erkrankung und dem aktuellen Gesundheitszustand angepasst.

Eintrittsuntersuchung

Vor Beginn der Rehabilitation wird das medizinische Dossier von einem Herzspezialisten sorgfältig geprüft. Ein erstes persönliches Gespräch findet bei stationären Patienten noch während der Hospitalisation statt, bei ambulanten Patienten wird ein ambulanter Termin für eine Eintrittsuntersuchung, inkl. Spiroergometrie (Leistungstest), vereinbart. Dies erlaubt uns, das Training bei der Rehabilitation genau auf die Bedürfnisse und das Leistungsniveau der einzelnen Patienten auszurichten. Physiotherapeuten schulen die Patienten noch vor Trainingsbeginn um die Sicherheit an den Trainingsgeräten zu gewährleisten und ein individuelles Trainingsprogramm zu erstellen.

Training

Die AKR dauert 12 Wochen, insgesamt 36 Trainingseinheiten à 1,5 Stunden (2 Doppellektionen à 45 min.). Das Ausdauertraining wird durch ein gezieltes Training zur Muskelstärkung und durch Übungen zur Verbesserung der Koordination und Beweglichkeit ergänzt. Spezifische, individuelle Konsultationen wie Ernährungs- und Rauchentwöhnungsberatung komplettieren das Angebot.

Abschlussuntersuchung

Am Ende der AKR findet eine Abschlussuntersuchung durch den betreuenden Arzt und durch den betreuenden Physiotherapeuten statt. Mithilfe eines Leistungstests wird der erreichte Trainingseffekt gemessen, Fragen diskutiert und wenn nötig ein Anschlussprogramm organisiert. 

Weitere Informationen

UniversitätsSpital Zürich, Physiotherapie Ergotherapie
Tel. +41 44 255 23 74 

 


Wir verwenden Cookies, um unsere Website nutzerfreundlich zu gestalten, sie fortlaufend zu verbessern und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.